Ausbildung für den Offiziersdienst

Engagierte Christen gesucht

Man muss kein Held sein, um Gott dienen zu können. Wir suchen ganz normale Menschen mit all ihren Stärken und Schwächen. Ob als Salutist (uniformiertes Mitglied) oder als Offizier (hauptamtlicher, ausgebildeter Geistlicher) - was zählt ist die Bereitschaft mit brennendem Herzen und vollem Einsatz für die Heilsarmee zu arbeiten, um Gott und den Mitmenschen zu dienen.

Berufung zur Offizierin/zum Offizier

Die Heilsarmee braucht für ihre vielfältigen missionarischen, pädagogischen und sozialen Aufgaben nicht nur Mitglieder und Helfer, sondern auch engagierte und leidenschaftliche Vorbilder und Leiter. Menschen mit Visionen, die von Gott die Gabe erhalten haben, andere anzuleiten und zu inspirieren, um dem Ruf Gottes zu folgen. Es ist spannend und herausfordernd zugleich, dieser Berufung nachzugehen.

Wenn du Interesse an einer Leitungsaufgabe als Offizier/in oder als Auxiliar-Leutnant/in in der Heilsarmee hast, sprich mit deiner Korpsleitung oder wende dich für weitere Informationen an den Kandidatensekretär.

Kontakt

Kapitän Matthias Lindner
Kandidatensekretär

kandidaten@heilsarmee.de

Was ist ein Offizier, eine Offizierin der Heilsarmee?
  • Ein Heilsarmeeoffizier ist ein engagierter Christ, der dem Ruf Gottes gefolgt ist, seinen weltlichen Beruf aufgegeben und sich für den vollzeitlichen Dienst in der Heilsarmee entschieden hat.
  • Ein Offizier absolviert eine intensive Ausbildung bevor er bestallt und ordiniert wird als Botschafter der guten Nachricht von Jesus Christus.
  • Ein Offizier unterschreibt ein heiliges Gelübde und verspricht, dass er all seine Zeit und Fähigkeiten dazu einsetzen wird, andere für Christus zu gewinnen.
  • Ein Offizier führt einen einfachen Lebensstil und lebt unter ganz normalen Menschen.
  • Ein Offizier ist dazu berufen, andere im Namen Jesu zu lieben und um Jesu Willen persönliche Opfer zu bringen, um Notleidenden zu helfen.
  • Ein Offizier sucht keine weltliche Anerkennung oder Ruhm, sondern möchte in all seinem Tun Gott gefallen in dem Wissen, dass sein Lohn nicht von dieser Welt ist.
  • Ein Offizier ist ein Helfer, ein Freund, ein Ratgeber, eine Stimme für die Sprachlosen, ein Fels für andere in den Stürmen des Lebens.
  • Ein Offizier kümmert sich um Seelen. Dem Offizier sind in heiliger und einzigartiger Weise das Leben und die Seelen derjenigen anvertraut, die in seiner Obhut stehen.
  • Ein Offizier ist ein Beter und er erforscht eifrig die Wahrheiten der Heiligen Schrift. Es wird von einem Offizier erwartet, dass er auf die Kraft des Heiligen Geistes vertraut, um in Versuchung siegreich zu sein, in Schwierigkeiten treu zu bleiben und trotz Erfolg demütig zu sein.
  • Ein Heilsarmeeoffizier ist ein geistlicher Leiter!
Aufgaben

Offiziere und Offizierinnen können in unterschiedlichen Einsatzfeldern in der sozialen wie geistlichen Arbeit tätig sein und leiten in dieser Funktion ein Korps oder einen Sozialdienst in der Heilsarmee.

Korpsoffizier/in

  • Leitung eines Korps sowie die konzeptionelle Planung und Weiterentwicklung
  • Coachen und Anleiten von Mitarbeitenden, Ehrenamtlichen und Nachwuchskräften
  • Entwicklung der Kinder- und Jugendarbeit
  • Seelsorgerische Angebote
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Budget- und Ressourcenverantwortung

Sozialoffizier/in

  • Leitung einer Einrichtung (mit kfm. oder sozialpäd. Zusatzqualifikation)
  • Konzeptionelle Planung und Weiterentwicklung von Angeboten und Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern
  • Fort-, Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen
  • Budget- und Ressourcenverantwortung

Die Einsatzorte von Offizierinnen und Offizieren werden vom Leitungsteam am Territorialen Hauptquartier festgelegt unter Berücksichtigung der fachlichen und persönlichen Qualifikation.  

Voraussetzungen für den Offiziersdienst
  1. Fühlst du dich berufen?
    Prüfe, was Gott für dich vorgesehen hat und ob du ihm als Leiter der Heilsarmee dienen möchtest. Eine Hilfe dabei kann die folgende Lektüre „kleines Bibelstudium“ sein. Suche den Austausch mit Gott im Gebet, um zu erfahren, was er sich für dein Leben vorstellt.

  2. Bist du Salutist der Heilsarmee?
    Voraussetzung für den Offiziersdienst ist eine Mitgliedschaft in einer Heilsarmeegemeinde für mindestens ein Jahr.

  3. Bewerbung einreichen
    Wenn du Interesse an der Offiziersausbildung hast, freuen wir uns über deine Bewerbung an den Kandidatensekretär. Er kann dir wichtige Tipps und Informationen zur Ausbildung geben und leitet deine Bewerbung an die Kandidatensitzung weiter.

  4. Bestätigung der Kandidatensitzung
    Das Gremium der Kandidatensitzung kommt einmal im Jahr zusammen, um über die Bewerbungen zum Offiziersdienst zu beraten. Dabei werden die persönliche Eignung und die Lebensumstände des Bewerbers / der Bewerberin berücksichtigt. Mit der Bestätigung deiner Bewerbung durch die Kandidatensitzung kann deine Ausbildung zum Offiziersdienst beginnen.
Die Bestallung

Die Bestallung zur Offizierin/zum Offizier entspricht der traditionellen kirchlichen Ordination.  

Als Kandidatin/Kandidat legst du vor Gott ein Gelübde ab, das darauf beruht, dass deine Berufung und Beauftragung zum Offiziersdienst durch Jesus Christus erfolgt.

Von Gott berufen,
das Evangelium unseres Herrn und Erlösers
Jesus Christus zu verkündigen,
verspreche ich durch diesen feierlichen Bund:

Ich will Gott von ganzem Herzen lieben
und ihm dienen, solange ich lebe.

Ich will Menschen für Christus gewinnen;
ihr Heil soll mein höchstes Gut sein.

Ich will mich um die Armen kümmern,
die Hungrigen nähren, die Nackten kleiden,
die Ungeliebten lieben und denen ein Freund sein,
die keine Freunde haben.

Ich will den Lehren und Prinzipien
der Heilsarmee gegenüber treu sein
und mich mit Gottes Hilfe würdig erweisen
als Offizier und Nachfolger Jesu Christi.

Auxiliar-Leutnant/in

Salutisten, die einen geistlichen vollamtlichen Dienst übernehmen möchten, aber keine vollständige Offiziersausbildung durchlaufen haben, können zu Auxiliar-Leutnanten und Auxiliar-Leutnantinnen ernannt werden.

Ebenso wie die Offiziere stellen sie ihr Engagement in den Dienst Gottes und erfüllen ihre Aufgaben in der Heilsarmee. Als nicht-ordinierter geistlicher Leiter/in trittst du für die Schwachen und Hilflosen ein und kümmerst dich um das geistliche Wohl deiner Gemeindemitglieder.

Voraussetzung dafür ist die Empfehlung der Kandidatenkommission und dass du dich berufen fühlst, diese Aufgabe anzunehmen. Nach drei Dienstjahren wird auf das Wirken eines Auxiliar-Leutnants oder einer Auxiliar-Leutnantin zurückgeblickt und gemeinsam mit dem Prüfungsausschuss eine Empfehlung entweder zum Verbleib oder zur Beendigung des Dienstes ausgesprochen.

Nach weiteren drei, also insgesamt sechs Dienstjahren, stehen den Auxiliar-Leutnanten und Auxiliar-Leutnantinnen folgende Optionen im Gespräch mit dem Prüfungsausschuss zur Verfügung.

Der Dienst kann fortgesetzt oder beendet werden. Oder es kann die Ordination und Aussendung zum Leutnant oder zur Leutnantin erfolgen, wenn die folgenden Voraussetzungen erfüllt werden: Die Weiterbildung zum Offizier muss abgeschlossen sein, mindestens zehn Dienstjahre verbleiben bis zum Ruhestand und die Bereitschaft ist gegeben, gemäß den Bedürfnissen des Territoriums versetzt zu werden. Alternativ kann die Beförderung zum Auxiliar Kapitän oder zur Auxiliar Kapitänin erfolgen. Dieser Fall tritt dann ein, wenn die Weiterbildung zwar abgeschlossen ist, aber keine zehn Jahre bis zum Ruhestand mehr verbleiben oder keine Versetzungen möglich sind.

 

Aktuelle Berichte/News

von / Ausbildung

Seit Ende August bin ich nun in Leipzig und sammle fleißig Erfahrungen für den Offiziersdienst, der im nächsten Jahr für mich beginnt. In dieser Stadt habe ich mich von Anfang an willkommen und wohl gefühlt.


von / Ausbildung

Wie erkenne ich den Willen Gottes für mein Leben? Diese Frage stand im Mittelpunkt, als sich sieben Teilnehmer und fünf Mitarbeiter im März zum Design-for-Life-Wochenende (DFL) im Korps Naumburg trafen.


von / Ausbildung

Zwei von drei Monaten meines Praktikums im William-Booth-Haus (WBH) sind nun, Mitte Dezember 2017, vorbei.


von / Ausbildung

Annika Noack-Ebeling und Christine Tursi erzählen von ihren Erfahrungen in der Ausbildung zu Heilsarmee-Offizierinnen.


von / Ausbildung

Die beiden Kadettinnen Christine Tursi und Dominika Domanska haben inzwischen am William Booth College in London bzw. am College for Officer Training in Winnipeg, Kanada ihr erstes Jahr und damit die Hälfte der Ausbildungszeit abgeschlossen.


Zurück