Zu wenig Zeit für Kinder

Nach einer Emnid-Umfrage würden 58 Prozent von 500 befragten Lehrern den Eltern ihrer Schüler gern einmal sagen, dass sie zu wenig Zeit für ihr Kind aufbringen.

von / THQ

Zu wenig Zeit für Kinder: Nach einer Emnid-Umfrage würden 58 Prozent von 500 befragten Lehrern den Eltern ihrer Schüler gern einmal sagen, dass sie zu wenig Zeit für ihr Kind aufbringen. Sie sollten öfter auf eigene Freizeitaktivitäten verzichten und mit den Kindern lieber einmal eine Fahrradtour oder Wanderung machen, statt sie vor dem Fernseher oder Computer sitzen zu lassen.

Die Pädagogen warnen davor, die Kinder unter zu großen schulischen Leistungsdruck zu setzen und zu viel Wert auf die Noten zu legen. Wichtiger sei es, den Nachwuchs mehr zu loben und die Kinder ernst zu nehmen, denn dies stärke ihr Selbstwertgefühl. Hilfreich für das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Familie seien ein verlässlicher Tagesablauf und regelmäßige Mahlzeiten. Mehr Zurückhaltung der Eltern wünschen sich die Lehrer bei den Hausaufgaben. 49 Prozent würden Eltern gern sagen: "Ich schätze Ihre Hausaufgaben, aber ich möchte, dass Sie Ihr Kind unterstützen, sie selbst zu machen."

Zurück