Was Sie schon immer über die Heilsarmee wissen wollten …

von / THQ

Möchten Sie mehr über die interessante Geschichte der Heilsarmee und über die aktuelle Arbeit der Heilsarmee im In- und Ausland erfahren? In der offiziellen Zeitschrift der Heilsarmee "Der Kriegsruf" beginnt ab der Ausgabe zur Gebets- und Selbstverleugnungswoche (Nr. 41 vom 11. Oktober 2003) eine neue Serie zum Thema "Was Sie schon immer über die Heilsarmee wissen wollen ..." In dieser "Kriegsruf"-Ausgabe berichten wir auch über die Arbeit der Heilsarmee in den deutschen Partner-Territorien Karibik und Nigeria. Die Serie wird auch online erscheinen.


Hier ein kleiner Einstieg in die wechselvolle Geschichte der Heilsarmee:

Die Heilsarmee wurde am 2. Juli 1865 von William Booth ins Leben gerufen, zunächst unter dem Namen "Ostlondoner Christliche Erweckungs-Gesellschaft". Nach einigen Namensänderungen erhielt die neue Organisation 1878 den Namen "Die Heilsarmee". William Booth legte allerdings dem Namenswechsel wenig Bedeutung bei. Er kündigte keine neue Richtung an, nahm aber seine Arbeit mit neuer Energie auf.

Im Jahr 1878 wurde auch die Gründungsurkunde unterzeichnet. Die "Stationen" (Gemeinden) erhielten die Bezeichnung "Korps", die erste Fahne wurde von Catherine Booth, der Frau des Gründers, dem Korps Coventry übergeben und militärische Bezeichnungen eingeführt. Die Heilsarmee verwendete zum ersten Mal Blechblasinstrumente in einer Versammlung, was sehr ungewöhnlich war. Auch die Einführung der Uniform fiel ungefähr zeitgleich mit der Einführung des neuen Namens zusammen.

Die Bewegung breitete sich rasch über die ganze Welt aus. Als William Booth im Jahr 1912 in die Ewigkeit abberufen wurde und sein Sohn Bramwell General wurde, arbeitete die Heilsarmee bereits in 58 Ländern der Erde; inzwischen ist sie in 109 Ländern tätig ...


Zurück