Von Spaltungen zu einer „großartigen Versöhnungsgeschichte“

von Bereich Medien- & Öffentlichkeitsarbeit / THQ

V.l.: Dr. Verena Hammes, Geschäftsführerin der ACK, mit den Gästen Dr. Reinhardt Schink, Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz (DEA), und Ekkehart Vetter (1. Vorsitzender DEA)
V.l.: Dr. Verena Hammes, Geschäftsführerin der ACK, mit den Gästen Dr. Reinhardt Schink, Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz (DEA), und Ekkehart Vetter (1. Vorsitzender DEA)

„Deutschland ist ein Land, von dem Spaltungen ausgingen, mit einer großartigen Versöhnungsgeschichte.“ Mit diesen Worten führte Dr. Verena Hammes bei der Mitgliederversammlung der Vereinigung Evangelischer Freikirchen (VEF) in das Schwerpunktthema „Ökumene“ ein. Die Heilsarmee in Deutschland ist Mitglied der VEF und wird vertreten durch Major Frank Honsberg.

Auch die zivile Seenotrettung im Mittelmeer stand bei der Konferenz Ende November im thüringischen Bad Blankenburg auf der Tagesordnung. So beschlossen die Delegierten, dass die VEF Bündnispartner von „United4Rescue“ wird.

In ihrem Vortrag würdigte Hammes, Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK), die breit angelegte Ökumene in Deutschland und beschrieb diese als „einzigartig“. Wenn man Ökumene ernstnehme, müsse man neben den großen Kirchen die ganze Vielfalt der Kirchenlandschaft in den Blick nehmen, wie es beispielsweise 2021 geplant sei.

In diesem „großen Jahr der Ökumene“ findet zunächst im Mai in Frankfurt der 3. Ökumenische Kirchentag (ÖKT) statt und dann, im September in Karlsruhe, erstmals in Deutschland die Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK). Die Freikirchen werden auf dem ÖKT mit eigenen Ständen auf dem Veranstaltungsgelände gemeinsam sichtbar sein.

Zum vollständigen Artikel auf www.vef.de

Der 1926 gegründeten Vereinigung Evangelischer Freikirchen gehören insgesamt zwölf Mitglieds- und drei Gastkirchen an. Verschiedene Arbeitsgruppen der VEF befassen sich mit Themen wie Evangelisation und missionarischem Gemeindeaufbau, gesellschaftlicher Verantwortung, Rundfunkarbeit, Angeboten für Kinder und Jugendliche oder theologischer Aus- und Weiterbildung. Weitere Informationen: www.vef.de

Zurück