Vereinigung Evangelischer Freikirchen: Neue Leitung

von / THQ

Die Vereinigung Evangelischer Freikirchen (VEF) hat eine neue Leitungsspitze. Die Bischöfin der Evangelisch-methodistischen Kirche, Rosemarie Wenner, wurde zur neuen Präsidentin gewählt, Stellvertreter wurde der Baptistenpastor Friedrich Schneider, der zur Bundesgeschäftsführung des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (Baptisten- und Brüdergemeinden) gehört. Dem insgesamt fünfköpfigen Vorstand gehören ferner der neue Präses des Bundes Freier evangelischer Gemeinden, Ansgar Hörsting, der Bundessekretär des Bundes Freikirchlicher Pfingstgemeinden, Hartmut Knorr, und der Leiter der Heilsarmee in Deutschland, Kommandeur Horst Charlet, an. Das neue Leitungsgremium übernimmt die Amtsgeschäfte zum 1. Juli.

Bischöfin Wenner dankte den bisherigen Vorstandsmitgliedern und vor allem dem bisherigen Präsidenten, Baptistenpastor Siegfried Großmann, der das Amt seit Ende 2003 innehatte. Er habe den Umgestaltungsprozess der VEF von einem eher informellen Kontaktgremium in einen inzwischen eingetragenen Verein maßgeblich begleitet.

Es sei vor allem ihm zu verdanken, dass die Freikirchen heute in der Ökumene und Gesellschaft mit ihrem eigenen Profil wahrnehmbarer geworden seien. Für die VEF sei der 70-Jährige "ein großes Geschenk" gewesen. Die Delegierten beschlossen ferner, die Tätigkeit ihres Beauftragten am Sitz der Bundesregierung, Baptistenpastor Peter Jörgensen, deutlich auszuweiten.
Klaus Rösler

Zurück