Verabschiedung

In einem besonderen Gottesdienst wurde Kommandeur Horst Charlet in Berlin aus seinem Amt als Vorsitzender der Diakonischen Arbeitsgemeinschaft evangelischer Kirchen verabschiedet.

von / THQ

Verabschiedung: In einem besonderen Gottesdienst wurde Kommandeur Horst Charlet in Berlin aus seinem Amt als Vorsitzender der Diakonischen Arbeitsgemeinschaft evangelischer Kirchen verabschiedet. Der Kommandeur hat über 20 Jahre in verschiedenen Gremien des Diakonischen Werkes der EKD mitgearbeitet.

Der Präsident des Diakonischen Werkes, Oberkirchenrat Johannes Stockmeier, verlas eine Laudatio der erkrankten Direktorin der Aktion "Brot für die Welt", Pfarrerin Cornelia Füllkrug-Weitzel. Sie betonte, wie ausgeglichen und gleichzeitig zielbewusst Horst Charlet die Diakonische Arbeitsgemeinschaft in den letzten sechs Jahren geführt hat. "Als ich mich für diese Laudatio vorbereitete, fielen mir augenblicklich die Worte aus der Bergpredigt, Matthäus 5,5, ein: Selig sind die Sanftmütigen, denn sie werden die Erde besitzen."


Sie unterstrich die angenehme Zusammenarbeit und den klaren Führungsstil, der in den Jahren unter der Leitung von Kommandeur Charlet in der Diakonischen Arbeitsgemeinschaft herrschte. Im Anschluss an den Gottesdienst trafen sich die Mitglieder der Diakonischen Arbeitsgemeinschaft und einige geladene Gäste noch zum gemeinsamen Mittagessen, bei dem auch die Gelegenheit zum persönlichen Gespräch mit dem scheidenden Vorsitzenden ausgiebig genutzt wurde.
rpw

Zurück