USA: Biblischer Unterricht in der Schule

Das Parlament des US-Bundesstaates Georgia hat beschlossen, dass Schüler im Alten und Neuen Testament unterrichtet werden können.

von / THQ

USA: Biblischer Unterricht in der Schule: Das Parlament des US-Bundesstaates Georgia hat beschlossen, dass Schüler im Alten und Neuen Testament unterrichtet werden können. Bislang galt biblischer Unterricht an öffentlichen US-Schulen wegen der strikten Trennung von Kirche und Staat als Tabu. Kritik übte die Lehrervereinigung von Georgia. "Das ist nur ein weiteres Beispiel dafür, dass die Kulturkämpfe in unseren Klassenzimmern ausgetragen werden", so ein Sprecher. Lehrer müssten nun die Bibel "wie in der Kinderkirche" unterrichten. Der Gesetzestext sieht das allerdings nicht vor. Dort heißt es, der Stoff müsse "auf objektive und nicht-andächtige Weise" vermittelt werden – "ohne jeden Versuch, Schüler zu indoktrinieren".

Zurück