Umstrukturierungsmaßnahmen

Information zu Veränderungen am Territorialen Hauptquartier

von Bereich Medien- & Öffentlichkeitsarbeit / THQ

Im Sommer 2018 hat die Heilsarmee in Deutschland KdöR die Wirt­schafts­prü­fungs­ge­sell­schaft Pricewaterhouse­Coopers (PwC) beauftragt, eine Unterstützung bei der betriebs­wirt­schaftlichen Optimierung vorzunehmen, da die Heilsarmee seit Jahren defizitäre Ergebnisse zeigt. PwC hat nach eingehenden Unter­suchungen eine Reihe von Maß­nahmen vorge­schlagen. Diese werden nun nach einer ent­sprechenden Prüfung unter profes­sioneller Begleitung durch das Kabinett bewertet, ggf. verworfen oder ergänzt und das Ergebnis sukzessive umgesetzt. Nachdem bereits erste Maßnahmen im Hinblick auf die Ertrags­optimierung in Angriff genommen wurden, wird es in der Konse­quenz eine Reihe von weiteren Veränderungen am Territorialen Hauptquartier (THQ) geben. Aktuell werden die folgenden Umstruk­turierungen realisiert:

1. Liegenschaften

Aufgrund der bundesweit verstreuten Standorte der Heilsarmee-Immobilien sowie der immer anspruchs­volleren Anforderungen an das Liegenschafts-Management lässt sich eine effiziente und effektive zentrale Steuerung mit den vorhandenen Strukturen am THQ nicht mehr gewährleisten. Aus diesem Grund wird der Bereich Liegen­schaften ab dem 1. April 2019 komplett an die DIM Deutsche Immobilien Management GmbH als übernehmender Partner ausgelagert. Personell betrifft dies alle Mitarbeiter im Liegenschaftsbereich sowie die vom THQ angestellten Hausmeister, deren Arbeitsverhältnisse aufgelöst werden müssen. Mit dieser Maßnahme soll eine Optimierung des Liegenschafts-Managements, der Mieter- und Nutzer­betreuung sowie der Hausver­wal­tungs­tätigkeiten erreicht werden.

2. Redaktion

Im vollen Bewusstsein der Bedeutung der verschiedenen Publikationen wie Heilsarmee-Magazin und Impuls für unsere Arbeit, steht dennoch fest, dass diese Arbeit seit Jahren mit einem sechsstelligen Betrag jährlich bezuschusst werden muss. Die hohen Kosten stehen bereits seit einigen Jahren nicht mehr im Verhältnis zu der geringen Auflage und den entsprechend geringen Einnahmen. Daher ist eine Fortführung dieser Arbeit im Hinblick auf die angespannte Finanzlage der Heilsarmee in Deutschland nicht mehr zu verantworten. Das Heilsarmee-Magazin wird deshalb Ende August 2019 sein Erscheinen einstellen, die Redaktion wird aufgelöst. Nach Literatur für evangelistische Einsätze werden wir uns bei externen Anbietern umsehen.

3. HAVA (Heilsarmee Verlag und Ausstattung)

Leider hat sich gezeigt, dass sich mit den derzeit der HAVA zur Verfügung gestellten Ressourcen der Vertrieb von unseren Waren mit zu geringen Umsätzen stark defizitär verläuft und kein befrie­digender Service für unsere Kunden angeboten werden kann. Aus diesem Grund wird die HAVA zur Mitte des Jahres ihren Betrieb einstellen. Derzeit finden Verhand­lungen statt, um eine neue, direkte Bezugsquelle zu erschließen. Ziel ist es, durch einen externen Partner unseren Kunden einen attraktiven und professionellen Service im Hinblick auf Auswahl, Bestell­modalitäten und Lieferzeiten der heilsarmee­spezifischen Ausstattung zu bieten.

Die drei beschriebenen Maßnahmen wurden über längere Zeit und mit professioneller Beratung ausgearbeitet, weil sie bedeutsame Kosten­ein­sparungen mit sich bringen oder durch allmähliche Aufwertung des Liegen­schafts­kapitals die Gesamtarbeit der Heilsarmee in Deutschland besser unterstützen. Die Maßnahmen sind eine unumgängliche Voraus­setzung für eine nachhaltige und erfolgreiche Arbeit der Heilsarmee.

Im Rahmen dieser Maßnahmen ist kein weiterer Personalabbau geplant.

Diese Entschei­dungen sind der Heilsarmee­leitung nicht leichtgefallen. Wir bedauern zutiefst, dass eine Anzahl von THQ-Angestellten aufgrund dieser Maßnahmen nach zum Teil langer, hingebungsvoller Arbeit ihre Arbeits­stelle verlieren werden, und bieten den Betroffenen an, sie individuell bei ihrer beruflichen Neu­orien­tierung zu unterstützen.

Köln, 27.03.2019

Hervé Cachelin
Oberstleutnant
Chefsekretär

Zurück