THQ-Leiterkonferenz: Strategien für das Territorium

von / THQ

Das Leitungsteam des Territoriums traf sich vom 19. bis 22. September zu einer Klausurtagung in Altenkirchen, um über die Vision und Strategie des Territoriums nachzudenken und Ziele für die einzelnen Arbeitsbereiche zu vereinbaren. Anhand der inzwischen fünf Jahre alten „Vision 2030“ untersuchten die Teilnehmer der THQ-Leiterkonferenz den aktuellen Status der bereits im Januar 2011 verabschiedeten Ziele. Dabei war jede Abteilung und Organisationseinheit aufgefordert, Rechenschaft darüber abzulegen, inwiefern die gesetzten Teilziele innerhalb des Zeitplans erreicht wurden.

Es war bereits im Vorfeld der Konferenz klar, dass die Vision aktuellen Entwicklungen angepasst werden muss. Und so wurden Formulierungen überarbeitet, strategische Teilziele für das Territorium und die einzelnen Abteilungen bzw. Organisationseinheiten vereinbart und entsprechende Maßnahmenpläne abgeleitet.

Rechenschaft ablegen
Ein weiterer Schwerpunkt der Konferenz war die Information und Diskussion über die aktuelle Accountability-Bewegung der internationalen Heilsarmee, in der es grundsätzlich darum geht, in allen Bereichen der Heilsarmee Verantwortung zu übernehmen und Rechenschaft abzulegen. Die THQ-Leiterkonferenz war geprägt von geistlichem Tiefgang, intensiven Gebetszeiten und einer guten Gemeinschaft.

Das Foto zeigt die Teilnehmer der THQ-Leiterkonferenz. Vorne v. l. n. r.: Kapitänin Caroline James (Regionaloffizierin Polen), Majorin Annette Preuß (Direktorin Personal), Major Poldi Walz (Divisionschef NordOst-Division), Majorin Margaret Saue Marti (Divisionsdirektorin Frauen, Familie & Senioren SüdWest-Division) und Kommandeurin Marie Willermark (Territorialleiterin). Hinten v. l. n. r.: Kapitän Philip James (Regionaloffizier Polen), Major Hartmut Leisinger (Direktor Business Administration), Major Frank Honsberg (Territorialer Sekretär für Entwicklung geistlichen Lebens), Andreas W. Quiring (Direktor Kommunikation und Marketing), Majorin Ruth Walz (Divisionsdirektorin Frauen, Familie & Senioren NordOst-Division), Oberstleutnantin Marsha-Jean Bowles (Chefsekretärin), Oberstleutnant David Bowles (Territorialer Sekretär Erwachsenen- und Familienarbeit), Major Paul-William Marti (Divisionschef SüdWest-Division) und Majorin Marianne Meyner (Direktorin Programm). Die Leiterin des Korps Klaipėda/Litauen, Majorin Susanne Kettler-Riutkenen, konnte leider an der Konferenz nicht teilnehmen.

Andreas Quiring

Zurück