Telefonseelsorge

Ein ökumenisches Projekt feiert Jubiläum.

von / THQ

Telefonseelsorge: Ein ökumenisches Projekt feiert Jubiläum. Die von den beiden großen Kirchen getragene und der Deutschen Telekom mit finanzierte Telefonseelsorge besteht seit 50 Jahren. 1956 hatte der Berliner Pfarrer Klaus Thomas die erste Einrichtung dieser Art in der damaligen Bundesrepublik gegründet. Heute gibt es 105 Telefonseelsorgestellen in ganz Deutschland. Im vergangenen Jahr haben die 7000 überwiegend ehrenamtlichen Mitarbeiter rund 1,9 Millionen Anrufe entgegengenommen. Daneben gibt es auch die Möglichkeit zu anonymen Chats im Internet.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Telefonseelsorge zeigten, dass die Kirche da sei, "wo Menschen sie dringend brauchen", sagte der EKD-Ratsvorsitzende, Bischof Wolfgang Huber. Der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Karl Kardinal Lehmann sagte, die tiefste Motivation für die Telefonseelsorge sei die christliche Überzeugung von der Würde des Menschen als Abbild Gottes. Es gehöre zum Wesen Gottes, die Menschen nicht allein zu lassen. "Die Telefonseelsorge macht dieses Da-Sein Gottes für und bei uns Menschen deutlich."

Die Telefonseelsorge ist zu erreichen unter 0800/1110111 und 0800/1110222 (gebührenfrei) sowie im Internet: www.telefonseelsorge.de.

Zurück