Suchtstatistik

Deutschland liegt beim Alkoholkonsum auf einem traurigen Spitzenplatz.

von / THQ

Suchtstatistik: Deutschland liegt beim Alkoholkonsum auf einem traurigen Spitzenplatz. Nach Angaben der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) trinken über zehn Millionen Bundesbürger alkoholische Getränke in Mengen, die ein Gesundheitsrisiko darstellen und zur Abhängigkeit führen können. Jährlich sterben mehr als 40 000 Menschen an den Folgen des Alkoholkonsums. Während die Zahl der Drogentoten auf rund 1300 zurückging, sterben jedes Jahr rund 140 000 Menschen an den Folgen des Rauchens.

Die DHS fordert höhere Steuern auf Zigaretten und Bier sowie ein generelles Werbeverbot. Um Jugendliche vom Trinken abzuhalten, sollten alkoholische Getränke teurer werden. Der Preis sei das wirkungsvollste Regulierungsinstrument, wie es sich z. B. bei den "Alcopops" gezeigt habe, deren Absatz nach der höheren Besteuerung eingebrochen sei.

Der statistische Durchschnittsdeutsche trinkt jährlich fast 116 Liter Bier, 20 Liter Wein, 3,8 Liter Schaumwein und 5,8 Liter Spirituosen. Damit liegt Deutschland weltweit auf einem "traurigen Spitzenplatz" in einer Gruppe mit Luxemburg, Ungarn, Tschechien, Irland und Spanien.
Knapp 17 Millionen Deutsche sind Raucher. Bei den Männern ging der Anteil der Raucher seit 1992 leicht zurück und liegt jetzt bei 39 Prozent. Dagegen nahm die Zahl der Raucherinnen (31 Prozent) leicht zu.

Zurück