Schlichtheit im Gottesdienst

von / THQ

Schlichtheit im Gottesdienst : Für Gottesdienste, die eher geistlich statt rein gästefreundlich angelegt sind, hat sich der Baptistenpastor Heinrich Christian Rust ausgesprochen. "Wenn wir in Sachen Spiritualität nichts zu bieten haben, werden wir zunehmend Menschen verlieren, statt Verlorene zu finden."

Rust räumt ein, dass durch gästefreundliche Gottesdienste die Besucherzahlen auffallend gestiegen seien. Die Predigt werde oft "mit Lebenshilfethemen bepackt". Bei dieser Art der Verkündigung stehe vielfach der Mensch im Mittelpunkt, was postmodernen Zeitgenossen sehr entgegenkomme. Doch man müsse sich fragen, ob diesem missionarischen Ansatz nicht eine Täuschung zugrunde liegt. Immer mehr Menschen suchten Orte spiritueller Erfahrung auf: "Sie wollen in einer gottesdienstlichen Versammlung nicht ständig auf sich selbst gestoßen werden, sondern sie wollen dem anderen, dem Fremden, begegnen." Nicht hochpolierte Stilelemente exzellenter Gottesdienste faszinierten, "sondern auch die Schlichtheit und Ruhe, die Natürlichkeit und Einfachheit".

Rust plädiert dafür, das biblische Wort neu in den Mittelpunkt zu rücken: "Das Wort allein hat in sich eine kraftvolle, liebende und heilende Wirkung."

Zurück