Rückblick: Hochwasserkatastrophe

von / THQ

Rückblick: Hochwasserkatastrophe: Erinnern Sie sich noch an die "Jahrhundertflut"? Das verheerende Hochwasser entlang der Elbe vor einem Jahr ist bei vielen Menschen schon wieder in Vergessenheit geraten – allerdings nicht bei den Opfern! In Deutschland waren weite Gebiete überflutet, Zehntausende Menschen mussten evakuiert werden. Betroffen waren Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg sowie Teile von Österreich und der Tschechischen Republik. Viele Menschen verloren dabei ihr gesamtes Hab und Gut.

In einer beispiellosen Aktion nahmen Menschen aus aller Welt Anteil an der Not der Hochwasseropfer und boten finanzielle und praktische Hilfe an. So wie in vielen Brennpunkten der Welt war auch hier die Heilsarmee mit Mitarbeitern aus dem In- und Ausland im Einsatz, mit mobilen Einsatzwagen, aus denen warme Mahlzeiten und Getränke verteilt wurden sowie mit Reinigungs- und Hilfstrupps. In Meißen wurde der Heilsarmee ein ungenutztes Bahnhofsgebäude zur Verfügung gestellt, dort konnten große Mengen Sachspenden gelagert, sortiert und verteilt werden.



Noch heute tragen viele Menschen finanziell, physisch und psychisch an den Folgen der Flut. Wir wollen sie nicht vergessen, sondern weiterhin helfen, wo Hilfe nötig ist.

Zurück