Pfarrer halfen bei friedlichem Ende eines Geiseldramas

von / THQ

Pfarrer halfen bei friedlichem Ende eines Geiseldramas: In Ennepetal ist ein Geiseldrama unter Mitwirkung evangelischer Pfarrer friedlich beendet worden. Ein 55-jähriger Asylbewerber aus dem Iran hatte einen Schulbus überfallen, die Insassen mit zwei Messern bedroht, zehn Kinder und den Fahrer zum Aussteigen gezwungen, gefesselt und sich mit vier Schulmädchen in einem Einfamilienhaus verschanzt. Die Übrigen konnten sich befreien. Nach fünf Stunden überwältigte die Polizei den Mann. Er wollte eine Zusammenführung mit seinen Kindern im Iran erpressen. Wenige Minuten nach der Geiselnahme alarmierte die Polizei den Verantwortlichen des Notfallseelsorge-Teams, der mit drei Kollegen zum Einsatzort eilte. Zu ihren Aufgaben gehörte die Benachrichtigung der Eltern der Geiseln, Betreuung der Geflohenen und Organisation von praktischer Hilfe. Im evangelischen Gemeindezentrum wurde ein Ruheraum eingerichtet. Am wichtigsten sei es gewesen, die Kinder reden zu lassen, so der Geistliche.

Zurück