Pfadfinder feiern 100. Geburtstag

von / THQ

Seit 100 Jahren gibt es die Pfadfinderarbeit der Heilsarmee, und zu diesem Anlass trafen sich beim internationalen Treffen „Ignite 2013“ (ingnite: (ent)zünden, entfachen) über 500 junge Leute in Chingfoird bei London. Im Jahr 1910 hatte Robert Baden-Powell, der 1907 die Pfadfinderbewegung ins Leben gerufen hatte, William Booth gebeten, Mitglied in diesem weltweiten Dachverband zu werden. Nach anfänglichem Zögern erkannte Booth die Möglichkeiten und so wurde 1913 die Heilspfadfinderbewegung gegründet.

Zum diesjährigen internationalen Treffen kamen Teilnehmer zwischen 10 und 25 Jahren aus Europa, Afrika, Australien und Nordamerika. Die größte Delegation kam aus Norwegen, andere kamen aus Australien, Kanada, der Ukraine, Finnland, Schweden, Frankreich, Belgien, Großbritannien und den Niederlanden. Sie verbrachten eine unvergessliche Zeit mit abenteuerlichen, interessanten und kreativen Aktivitäten – Orientierungsläufe, Seilbahnfahren, Geschicklichkeits- und Kraftspiele. Sie lernten andere Kulturen kennen und erfuhren ihre Zusammengehörigkeit als Christen und Pfadfinder.

Pfadfindergruppe beim Treffen

Viele Gäste besuchten das Lager im Gilwell Park, darunter auch eine Abordnung des Internationalen Hauptquartiers der Heilsarmee. Majorin Denise Cooper, die Koordinatorin des Treffens, glaubt, dass die Heilsarmee weiterhin in diesen Bereich investieren sollte: „Sie hilft, Barrieren abzubauen, formt den Charakter und fördert Leitungspotenzial in jungen Menschen ... und viele der Kids, mit denen wir zu tun haben, gehören keiner Kirche an.“ Die Zeit, Mühe und Energie, die in das Leben der Teilnehmer des Jubiläumstreffens 2013 investiert wurden, werden über Jahre hinaus Frucht tragen.“ Die Pfadfinder sind mit vielen schönen Erinnerungen, neuen Freundschaften und einer großen Wertschätzung für ihre weltweite Bewegung sowie mit einer erneuerten Beziehung zu Jesus Christus nach Hause zurückgekehrt.

Bericht: IHQ, London

Zurück