Paul-Gerhardt-Jahr: Eröffnungsgottesdienst

Führende Repräsentanten der evangelischen Kirche haben den Liederdichter Paul Gerhardt (1607-1676) gewürdigt, dessen 400. Geburtsjahr 2007 begangen wird.

von / THQ

Gerhardt habe der christlichen Frömmigkeit Innigkeit und Tiefe gegeben, sagte der EKD-Ratsvorsitzende, Bischof Wolfgang Huber, im Eröffnungsgottesdienst zum Paul-Gerhardt-Jahr im südbrandenburgischen Lübben. Dort war der Dichter von 1669 bis zu seinem Tod am 27. Mai 1676 als Pfarrer tätig. In der nach ihm benannten Stadtkirche befindet sich auch sein Grab. Huber bezeichnete Gerhardt als bekanntesten protestantischen Liederdichter nach Martin Luther. Von seinen 137 erhaltenen Liedern würden manche in der ganzen Weltchristenheit gesungen. Der Dichter wurde bekannt durch Lieder wie "Befiehl du deine Wege", "Die güldne Sonne", "Geh aus mein Herz und suche Freud" und "Ich steh an deiner Krippen hier". Aus Anlass des 400. Geburtstags sind Ausstellungen, Fernsehgottesdienste und zahlreiche Vorträge geplant. Am 1. März wird eine deutsche Sonderbriefmarke zu Ehren des Liederdichters herausgegeben.

Zurück