Musiker- und Sängerfreizeit

Viel mehr als eine gute Tradition:

von / THQ

Musiker- und Sängerfreizeit: Viel mehr als eine gute Tradition: Auch in diesem Sommer trafen sich in der Christlichen Freizeit- und Tagungsstätte "Seehof" in Plön wieder Musik- und Gesangsbegeisterte aus allen Teilen Deutschlands und Schwedens.

Unter der Verantwortung des bewährten Leitungsteams, Heinrich Schmidt und Majore Ingeborg und Olivier Chevalley, kamen mehr Teilnehmer als je zuvor zusammen, über 130 Musiker und Sänger im Alter zwischen zehn Monaten und über 70 Jahren.

Sie erlebten zehn Tage lang eine einzigartige Gemeinschaft in herrlicher Umgebung. Die Tage waren erfüllt von schläfrigem Gemurmel beim Frühstück, anregenden Gedankenanstößen und Diskussionen in den verschiedenen Bibelarbeitsgruppen, konzentrierter Aufmerksamkeit bei den ungezählten Proben und ausgelassenem Gelächter in den Pausen.


Gastdirigent war in diesem Jahr zum ersten Mal Torgny Hanson: schwedisch-unkompliziert im Miteinander, aber als ehemaliger Militärkapellen-Inspektor in den Proben gnadenlos diszipliniert. Der Frauenchor war klein aber fein und ließ sich von Benjamin Schmidt in seinem Debüt als Chorleiter leiten. Die "Behler See Band" hatte das Vorrecht, die Uraufführung eines von Ruben Schmidt arrangierten Musikstückes zu erarbeiten. "Schwabidu", sang der Kinderchor unter der Leitung von Christiane Walz und überzeugte mit ausgefeilter Choreographie. Auch wenn der "KO" Marc-Oliver Walz bei "Schlag den KO" gegen die Teilnehmer verlor, hatten alle ihren Spaß am gemeinsamen Spiel.

Die Vielfalt der erarbeiteten Musikstücke und Chorlieder wurde ergänzt durch solistische Darbietungen, Tamburinmärsche, Anbetungstänze, karibische Gesänge und ein außergewöhnliches Gitarrensolo. In einem internen Vorkonzert auf dem Seehof und einem öffentlichen Konzert in der Aula am Schiffsthal wurde das Einstudierte präsentiert. Als Abgesandte des Hauptquartiers bekamen der Chefsekretär, Oberstleutnant Patrick Naud, und seine Frau, Oberstleutnantin Anne-Dore Naud, einen Eindruck vom Reichtum unterschiedlichster Begabungen, die hier zur Ehre Gottes zum Ausdruck kamen. Das Lied des fast 50-stimmigen Jugendchors "You raise me up, to more than I can be" fasst zusammen, was die Teilnehmer im Musiklager erlebt haben. Um Gott die Ehre zu geben, befähigt er seine Leute, über sich selbst hinauszuwachsen.
Majorin I. Chevalley

Zurück