London

von / THQ

London: Kommandeurin Helen Clifton, Internationale Präsidentin der Frauenorganisationen, schrieb den folgenden offenen Brief an die Medien, nachdem bekannt geworden war, dass Großbritanniens Prinz Harry, zweiter Sohn von Prinz Charles und Enkel von Königin Elizabeth II - gemeinsam mit Lesothos Prinz Seeiso - ein Hilfswerk für Aidswaisen in Lesotho gegründet hat.

"Ich war sehr bewegt, als ich in dem BBC-Bericht sah, dass Prinz Harry vom Vereinigten Königreich und Prinz Seeiso von Lesotho ein Hilfswerk für Kinder in Afrika gegründet haben, die durch HIV/Aids zu Waisen geworden sind. Ich persönlich und die Heilsarmee, deren weltweite Arbeit unter Kindern und Familien ich leite, begrüßen den Schritt der beiden Prinzen zu sozialer, wohltätiger Hilfe und nutzen diese Gelegenheit, um junge Menschen zu bestärken, sich aktiv für eine Veränderung der Welt einzusetzen.

Ich möchte Prinz Harry angesichts der teils negativen Schlagzeilen, die er in letzter Zeit gemacht hat, herausfordern. Wer möchte er sein? Ein mitfühlender Idealist, der Frauen und Kindern in großer Not hilft? Oder einer von Tausenden junger Männer, die sich leichtsinnig und gedankenlos an Klubs und Aktivitäten beteiligen, in denen Frauen ausgenutzt und missbraucht werden?

Beide Prinzen haben großartige Möglichkeiten, mit ihrer Persönlichkeit, ihrem Einfluss und ihrer natürlichen Begabung im Umgang mit Menschen, diejenigen Vorbilder zu werden, die diese Generation junger Männer so sehr benötigt. Ich weiß, welche Entscheidungen ich von ihnen erhoffe!"
Kommandeurin Helen Clifton
Internationale Präsidentin der Frauenorganisationen der Heilsarmee

Zurück