Köln: Präventive Maßnahmen am Hauptquartier

von Hervé Cachelin / THQ

Liebe Kolleginnen und Kollegen am THQ,

die Leitung hat sich ausführlich mit den Abteilungs- und Bereichsleitungen besprochen, welche Maßnahmen bei einer möglichen Schließung des Geschäftsbetriebes am THQ einzuleiten sind. Dabei wurde auch die Option des Homeoffice eingehend geprüft.

In den letzten beiden Arbeitstagen hat die Erprobung des Homeoffice gezeigt, dass der Geschäftsbetrieb im Wesentlichen aufrechterhalten werden konnte, auch Dank der Bereitschaft der Kolleginnen und Kollegen, sich flexibel den jeweiligen Arbeitsanforderungen zu stellen. Durch die Bereitschaft eines Präsenzteams kann zudem die Bearbeitung wichtiger Aufgaben, wie z.B. Post- und Rechnungsbearbeitung, während dieser Tage am THQ sichergestellt werden.

In Erwartung weiterer Einschränkungen des öffentlichen Lebens durch die Bundesregierung empfiehlt die Leitung allen Mitarbeitenden ab kommendem Montag das Homeoffice vorerst als präventive Maßnahme bis 14. April 2020 anzuwenden. Abteilungs- und Bereichsleitungen werden nach eigenem Ermessen Absprachen mit ihren Mitarbeitenden treffen, um die Funktionsfähigkeit der Abteilungen am THQ aufrecht zu halten. Somit hoffen wir, auch die Arbeit in den Korps und Einrichtungen weiterhin im vollen Maße unterstützen zu können. Hierzu ist es notwendig, dass alle Mitarbeitenden zu ihren üblichen Arbeitszeiten erreichbar sind. Bitte tragen Sie sich (nach hergestellter VPN-Verbindung) in die THQ Anwesenheitsliste mit "anwesend" (grün) und dem Hinweistext "Homeoffice" ein.

Die EU-Präsidentin Ursula von der Leyen zitierte: "Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen."
Wir bedanken uns bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihre tatkräftige Mithilfe und hoffen, gemeinsam und mit Gottes Hilfe gut durch diese Krise zu steuern.

Mit freundlichen Grüßen

Oberst Hervé Cachelin
Leitung Territoriales Hauptquartier

Zurück