Keine Fremdenfeindlichkeit

Nach einer Umfrage der Zeitschrift "Reader’s Digest" in acht westeuropäischen Ländern kann von einer verbreiteten Fremdenfeindlichkeit nicht die Rede sein.

von / THQ

73 Prozent der 7800 Befragten gaben an, sie hätten positive Erfahrungen mit Ausländern im Alltag gemacht. 47 Prozent sind überzeugt, dass Einwanderer ein Gewinn für ihr Land sind. 49 Prozent sind dafür, dass muslimische Frauen in der Schule oder am Arbeitsplatz ein Kopftuch tragen dürfen. Die Zustimmung liegt in Deutschland mit 37 Prozent aber deutlich niedriger als z. B. in Großbritannien (64 Prozent).

Allerdings werden von den Einwanderern auch Gegenleistungen erwartet. So verlangen 80 Prozent der Befragten, dass die Aufenthaltsgenehmigung an die Auflage gekoppelt sein sollte, sich mit Sprache, Geschichte und Kultur des Gastlandes vertraut zu machen.

Zurück