Icedipping Challenge 2021

Eisbaden für die Kältehilfe der Heilsarmee

von / THQ


Die meisten erinnern sich sicherlich noch an die „Icebucket Challenge“, die vor ein paar Jahren in den Sozialen Medien weltweit große Beachtung fand und zig Millionen US-Dollar an Spenden zugunsten der ALS-Forschung eingesammelt hat. Der Berliner Jonas Wind hat sich nun eine neue Initiative ausgedacht, mit der er diesmal Aufmerksamkeit und Spenden zugunsten der Kältehilfe für obdachlose Menschen sammeln möchte: die „Icedipping Challenge“ (zu Deutsch: Eisbad-Herausforderung).

Und das Ganze funktioniert folgendermaßen:

  1. Man spendet zugunsten der Kältehilfe der Heilsarmee und der Berliner Stadtmission.
  2. Um Aufmerksamkeit für dieses wichtige Anliegen zu generieren, filmt man sich dabei, wie man in ein eiskaltes Gewässer eintaucht.
  3. Anschließend teilt man das Video und fordert wiederum drei andere Personen dazu heraus, es einem nachzutun.

Das Team Medien- und Öffentlichkeitsarbeit der Heilsarmee in Deutschland war von der Initiative so angetan, dass Dave Naithani, Referent Online/Social Media die Challenge gleich selbst angenommen hat, wie in dem oben eingebetteten Video zu sehen ist.

Besondere Herausforderungen für Obdachlose und Hilfsangebote während des „Corona-Winters“

Die Heilsarmee freut sich sehr darüber, dass mit dieser Aktion Aufmerksamkeit auf die schlimme Situation von wohnungslosen Menschen während der kalten Jahreszeit gelenkt wird. Auch die Spenden zugunsten der Kältehilfe wird die Heilsarmee gut gebrauchen können – gerade in diesem von den Covid-19-Einschränkungen geprägten Winter! Denn aufgrund der Pandemie und des Lockdowns sehen sich Obdachlose mit geschlossenen oder eingeschränkten Essensausgaben und Kleiderkammern konfrontiert. Verwaiste Fußgängerzonen führen zu ausbleibenden Kleingeld- und Flaschenpfandspenden. Ein hoher Anteil der Wohnungslosen gehört zur Risikogruppe für Covid-19 und gleichzeitig fehlen ihnen die eigenen vier Wände, wo sie auf die Hygienerichtlinien achten könnten.

Januar 2021: Menschen erhalten am Einsatzwagen der Heilsarmee in Dresden eine warme Mahlzeit.
Januar 2021: Menschen erhalten am Einsatzwagen der Heilsarmee in Dresden eine warme Mahlzeit.

Deshalb ist die Heilsarmee weiter in zahlreichen deutschen Städten präsent, mit angepassten oder neuen Angeboten. Ob beispielsweise mit der Verteilung von Lebensmitteln in Hannover, Leipzig und Bielefeld, ob mit den mobilen Einsatzwagen in Berlin, Chemnitz und Stuttgart, ob mit der eigens für diesen Winter aufgebauten Wärmehalle in Dresden, ob mit den Suppenküchen „to go“ in Solingen, Freiburg und Mannheim, der mobilen Ausgabestelle in Frankfurt, Köln und München oder der Präsenz auf dem Kiez in Hamburg. Für uns gilt: Wir sind weiter mit aktiver Hilfe, warmen Mahlzeiten und einem offenen Ohr für obdachlose Menschen da – natürlich mit Mundschutz und Hygienekonzept.

Unterstützen auch Sie unsere Kältehilfe für obachlose Menschen!

Ob mit oder ohne Eisbad* – Ihre Spende macht für die Menschen auf der Straße einen Unterschied.

Jetzt helfen und online spenden

 

*Gesundheit geht vor! Wenn Sie Herz-/Kreislaufbeschwerden o. Ä. haben, sollten Sie lieber auf ein Eisbad verzichten. Sicher finden Sie dann eine andere gute Möglichkeit, um auf Ihre Unterstützung der Kältehilfe für Obachlose aufmerksam zu machen.

Zurück