Getrennter siamesischer Zwilling erholt sich langsam

von / THQ

Getrennter siamesischer Zwilling erholt sich langsam: Lea Block, siamesischer Zwilling, deren Schwester Tabea bei der Trennungsoperation im vergangenen Jahr starb, erholt sich nur langsam. Sie zeigt Lähmungserscheinungen auf der linken Körperhälfte und hat Probleme mit dem Sehen. Der behandelnde Kinderarzt ist mit ihrem Zustand jedoch recht zufrieden.

Leas Zwillingsschwester war kurz nach der hoch komplizierten Trennung in Baltimore/USA gestorben. Beeindruckt vom unerschütterlichen christlichen Glauben der Eltern, die der mennonitischen Brüdergemeinde angehören, hatte sich damals der begleitende Mediziner der Kinderklinik gezeigt. Wie die Eltern die Zwillinge von Gott angenommen und wie sie Tabea in Gottes Hand zurückgelegt hätten, habe dem ganzen Team in der Klinik etwas gegeben.

Inzwischen hat Lea erneut eine Schwester: Im März kam Dorothea zur Welt. Der Name kommt aus dem Griechischen und bedeutet "Geschenk Gottes".

Zurück