Gebetstag für die Opfer von Menschenhandel und Ausbeutung

von Christine Tursi / Korps Hannover

Am Sonntag findet innerhalb der weltweiten Heilsarmee der jährliche Gebetstag für die Opfer von Menschenhandel und Ausbeutung. Das heißt, dass weltweit Menschen sich informieren werden, sensibilisiert werden und gemeinsam beten werden.

Was ist Menschenhandel?

Menschenhandel ist …
Er ist das Anwerben oder Verbringen einer Person durch Gewalt, Betrug oder Zwang zu dem Zweck, von der Ausbeutung dieser Person zu profitieren. Menschen werden gekauft und verkauft sowie zu kommerzieller sexueller Ausbeutung oder Zwangsarbeit genötigt.

Menschenhandel ist …
Er ist nicht nur etwas, das „dort drüben“ geschieht. Jedes Land der Welt ist auf irgendeine Weise betroffen und jeder kann ihm in die Falle gehen – ob Mann oder Frau, Kind oder Erwachsener, reich oder arm. Seine Opfer kommen aus allen Rassen, Völkern und Regionen, aus jedem wirtschaftlichen Umfeld und Bildungsniveau.

Menschenhandel ist …
Er ist ein kriminelles System, das auf Gier, Kontrolle und Macht basiert. Alle Menschen träumen in irgendeiner Form von einer hoffnungsvollen Zukunft, sei es, geliebt zu werden, gesehen zu werden, dazuzugehören oder eine bessere Zukunft für ihre Familien zu finden. Menschenhändler nutzen diese Wünsche unter den besonders Gefährdeten aus und machen ihnen trügerische Versprechen.

Menschenhandel ist …
Er ist häufig schwer zu erkennen oder anzuerkennen. Manchmal fällt es schwer, darüber zu reden. Doch er ist etwas, das wir als Kirche ansprechen müssen.

Menschenhandel ist …
Er ist etwas, das Menschen entmenschlicht und sie zu Objekten und Waren macht. Als Volk Gottes kümmert uns das Thema Menschenhandel, weil wir glauben, dass jeder Mensch nach dem Bild Gottes geschaffen wurde und daher wertvoll ist und Würde verdient. Wir hoffen zu erleben, wie Menschen die Fülle wiedererlangen, zu der Gott sie geschaffen hat.

Menschenhandel ist …
Er ist zu groß, als dass wir ihn alleine stoppen könnten. Wir müssen uns mit anderen Kirchen, Organisationen, Unternehmen und kommunalen Verantwortungsträgern zusammenschließen, um den Menschenhandel zu bekämpfen. Vor allem aber wenden wir uns an Gott und bitten ihn, dass er durch die Kirche handelt, um den Menschenhandel zu beenden.

Betet am Sonntag mit! Das Gebet bewirkt Wunder, wir glauben fest daran!

Zurück