Frauenwochenende in Burbach-Holzhausen

Unter dem Motto "Das gönn’ ich mir" trafen sich 85 Frauen zu einem Verwöhnwochenende im südlichen Siegerland.

von / THQ

Das Team der Abteilung "Gesellschaft und Familie" (GuF), Oberstin Helga Charlet, Oberstltn. Grethe Berg und Ute Freund, hatte keine Kosten und Mühen gescheut, den Teilnehmerinnen die Tage zu einem unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen.





So sorgte am ersten Abend das Vokal-Ensemble "TonArt" dafür, dass alle Anwesenden bei Interpretationen von zeitgenössischen Musikstücken und Liedern ihren Alltag und ihre Sorgen zurücklassen konnten. Der Samstag stand dann ganz unter dem Motto "Das gönn’ ich mir...", und da gab es einiges, was man sich gönnen konnte: So zum Beispiel eine Zeit der Spiritualität beim Morgenlob und bei dem Referat von Kommandeurin Netty van der Harst (Niederlande). Sie betonte, dass es zum Gleichgewicht im Leben kommen muss, und dass alle Menschen im Sohn Gottes das Leben und volle Genüge finden können. Weiter ging es mit Workshops. Da gab es ein Angebot zum Basteln einer wunderschönen Halskette oder zum Erlernen des Ausdruckstanzes, mit dem man Bibelworte tänzerisch darstellen kann, oder den Gospelchor, geleitet von Tone Berg aus Norwegen. Aber damit nicht genug. Eine Fußpflegerin und eine Fußreflexzonenmasseurin standen zur Verfügung, um das Wohlfühlempfinden perfekt zu machen. Jeder konnte sich an diesem Tag nach seinen Wünschen etwas gönnen.



Der Höhepunkt des Tages war allerdings das Candlelight-Dinner mit Überraschungsgast. Im festlich gedeckten Speisesaal kam dann endgültig das Gefühl auf, sich auf dem Traumschiff zu befinden. Und so war es tatsächlich ein bisschen, denn der Überraschungsgast, Waldemar Grab, langjähriger Pianist auf dem Traumschiff MS Deutschland, entführte die Gäste mit seiner leichten Musik in ferne Länder. Das GuF-Team und einige zusätzliche Helferinnen bedienten an den Tischen. Drei Stunden wurde gespeist, begleitet von Klaviermusik. Am Ende gab es ein Dessertbuffet, das der Wunderkerzen-Eisbombe auf dem Traumschiff in nichts nachstand.



Nach einem Gottesdienst am Sonntagmorgen mit vielen Beiträgen aus den Workshops und einer Botschaft von Kommandeurin van der Harst ging ein schönes Wochenende zu Ende. Die Teilnehmerinnen gingen mit dem Bewusstsein: Ich darf sagen: Das gönn’ ich mir! – Gott sagt: Das gönn’ ich dir! – Dann kann ich auch sagen: Das gönn’ ich dir! – Wir sagen zum Schluss: Gönnen Sie sich den Glauben an Gott!

map

Zurück