"Fernseher abschalten!"

Der Leiter des Geistlichen Rüstzentrums Krelingen, Pastor Kai-Uwe Schroeter, rät: "Schaltet den Fernseher ab!"

von / THQ

Er selbst habe den Fernsehkonsum seit etwa vier Jahren fast ganz eingestellt. Seitdem habe sein Leben an Qualität gewonnen. "Plötzlich hat man wieder Zeit, um abends Gäste einzuladen, um sich weiterzubilden, sich in der Kirche zu engagieren, mehr in der Bibel zu lesen."

Schroeter äußert sich erschrocken darüber, dass der durchschnittliche Fernsehkonsum eines Deutschen bei jährlich über 1200 Stunden liegt. Die durchschnittliche Jahresarbeitszeit betrage knapp 1600 Stunden. "Das Leben vieler Deutscher scheint aus Arbeiten und Fernsehen zu bestehen." Für nicht wenige sei Fernsehen zu einer Droge geworden, die Eigeninitiative, Individualität und Selbstreflexion lähme. Anstatt das Leben persönlich zu gestalten, "werden medienindustriell gefertigte Wirklichkeitskonstruktionen ins Wohnzimmer geliefert". Selbst die Nachrichten würden zu einem "Unterhaltungsbrei, der zunehmend unsere menschlichen Denk- und Handlungsfähigkeiten lähmt".

Zurück