Deutschland braucht Väter, die Liebe weitergeben

"Welche Vision hat Gott für mein Leben?" Das fragten sich rund 200 Teilnehmer eines Männertags in Baunatal bei Kassel.

von / THQ

Veranstalter war die christliche Familienorganisation "Team.F" in Verbindung mit dem Arbeitskreis Christlicher Publizisten (ACP). Der Leiter von "Team.F" in Hessen, Christof Matthias (Baunatal), ermunterte die Teilnehmer, danach zu fragen, was Gott mit ihnen in der Familie, am Arbeitsplatz und in der Gemeinde vorhabe. Viele Männer behaupteten zwar, entsprechende Visionen zu haben, könnten sie aber für ihren Alltag nicht konkretisieren. Männer machten oft die Situation am Arbeitsplatz oder in der Ehe dafür verantwortlich, dass sie nicht glücklich seien. Aber nicht die Umstände müssten sich verändern, sondern die eigene Person. Gott könne nur etwas bewegen, "wenn wir unsere Herzen bewegen lassen", so Matthias. Nach seinen Worten braucht das deutsche Volk angesichts "einer Atmosphäre menschlicher Kälte Männer und Väter, die Wärme und Liebe weitergeben". Am Ende seiner Rede rief er die Teilnehmer auf, zu einem Kreuz zu kommen und von Gott neue Entschlossenheit für diese Vision zu empfangen. Der Landesgeschäftsführer der Männerarbeit der sächsischen Landeskirche, Thomas Lieberwirth (Eppendorf), hatte die Teilnehmer zuvor eingeladen, persönliches Scheitern zu bekennen und von Gott Vergebung zu erbitten.

Zurück