Der Rundbrief für Dezember ist da

Das Programm für Dezember

von Alfred Preuß / Korps Siegen

Liebe Kameraden und Freunde,
in diesen Tagen ist es morgens beim Aufstehen noch dunkel und am Nachmittag bricht schon früh die Dämmerung herein. Viele Menschen werden traurig, depressiv und lassen den Kopf hängen. Das Licht über ihnen sehen sie nicht.

Jesaja will uns Mut machen. Er zeigt: Unser Gott ist lebendig und will unser Licht sein. Gott leuchtet in unsere Dunkelheit hinein und sagt uns: „Hey, ich bin da, vertrau mir“! Jesaja gibt uns Hoffnung, wenn er sagt: Schaut auf diesen Gott, der so viel Erbarmen mit uns hat. In Jesus Christus kam Gott selbst auf die Erde, um uns als Licht zu leuchten. Ein Licht das nie mehr verlischt. Als Weihnachtslicht der Hoffnung. Als Licht der Liebe und Gnade.

Oft braucht es seine Zeit, bis wir uns von der Dunkelheit lösen und dieses Licht sehen. Wenn alle anderen Hoffnungen schwinden und wir nur noch unseren Gott haben, dann sehen wir plötzlich sein Licht und seine Rettung. Wie froh wird eine Seele, die das Weihnachtslicht erkennt und die Wärme des ewigen Lichtes aus dem Himmel spüren darf.

In einem alten Lied heißt es: „Licht wird er bringen aus dem Himmelszelt, Licht brauchen wir in dieser dunklen Welt. Licht soll in dein und meinem Herzen sein. Licht schenkt dir Jesus nur Jesus allein.“


Lassen wir doch unsere Dunkelheit von Gottes himmlischen Licht durchbrechen und vertrauen Ihm, der allein unsere Stärke und unser Licht ist.


Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit und einen guten Übergang ins neue Jahr.


Herzlichst in Christus
Ihre
Silvia Berger,
Auxiliar-Kapitänin

Zurück