Das Evangelium für "Star Wars"-Fans

von / THQ

Das Evangelium für "Star Wars"-Fans: Der Direktor für Medienkunst und Kommunikation am baptistischen Theologischen Seminar in Dallas, USA, Professor Reg Grant, hat angeregt, dass Christen sich den dritten Teil der "Krieg der Sterne"-Saga ansehen und dann mit Kinogängern über den christlichen Glauben sprechen sollen. Alle "Star Wars"-Filme hätten eine stark religiöse Komponente: "Es geht um den Kampf von Gut gegen Böse, von Licht gegen Dunkelheit."

Im neuesten Film "Die Rache der Sith" steht der Fall des Helden Anakin Skywalker im Mittelpunkt, der sich in den abgrundtief bösen Darth Vader verwandelt.
Grant sieht den Unterschied zwischen der "Macht", von der in den Filmen die Rede ist, und dem Glauben an den christlichen Gott darin, dass "die ‚Macht’ nicht mit jedermann eine Beziehung haben kann. Unser Herr wünscht sich dagegen eine Beziehung mit jedem Menschen und hat deshalb seinen einzigen Sohn geopfert". Zudem könne die "Macht" nicht von der Sünde befreien.

Laut Grant sind die "Star Wars"-Filme eine "Mischung aus Buddhismus, Hinduismus, und Taoismus – verfeinert mit einer Prise christlicher Theologie". Gerade dieser Mix mache die Serie so erfolgreich. Regisseur George Lucas habe nach eigenen Angaben die Reihe gedreht, damit sich vor allem junge Menschen auf die Suche nach Gott machen.

Zurück