Abschiedsversammlung

Fünf Jahre sind eine lange Zeit, wenn sie vor uns liegen. Im Rückblick muss man sagen, sie gingen schnell vorbei.

von / THQ

So oder ähnlich mag mancher gedacht haben, als er sich zur nationalen Abschiedsversammlung für die Majore Margaretha und Hans-Göran Andersson im voll besetzten Saal im Korps Köln einfand. Die Majore, 2001 aus ihrem Heimatland Schweden nach Deutschland gekommen, waren als Abteilungsleiter am Nationalen Hauptquartier tätig. Die Majorin war für die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit, Spendenverwaltung, Fundraising, Patenschaften und Publikationen zuständig. Der Major war als Leiter der Abteilung Evangelisation für die geistliche Arbeit der Heilsarmee verantwortlich.



In der vom Territorialleiter, Oberst Horst Charlet, geleiteten Versammlung wurde deutlich, welche Spuren die Majore in Deutschland hinterlassen haben. Sie haben nicht nur die deutsche Sprache rasch erlernt, sondern auch durch ständige Reisen den Kontakt zu den deutschen Salutisten gesucht. Der Major, der neben seinen Aufgaben auch im Stabsmusikkorps mitspielte, wurde unter anderem von Kapellmeister Heinrich Schmidt verabschiedet, der mit einer Auswahl von Musikern den Abend musikalisch mitgestaltete. Dabei wurde seine stille, treue aber auch humorige Art hervorgehoben. Die Majorin hatte neben ihrer Arbeit den Gospelchor der West-Division ins Leben gerufen. Der Chor verabschiedete sich von der Majorin mit einigen Liedern, die sie in ihrer mitreißenden Art dirigierte.





In allen Grüßen in Wort und Bild kam zum Ausdruck: Wir schätzen die Majore Andersson und wir bedauern, dass die Zeit ihres Dienstes in Deutschland zu Ende ist. In ihren Abschiedsworten zeigte sich die Majorin dankbar für alle Erfahrungen in einem für sie fremden Land. Der Major bezog sich in seiner Predigt auf Apostelgeschichte 1,8: "Aber ihr werdet Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch gekommen ist, und ihr werdet meine Zeugen sein, sowohl in Jerusalem als auch in ganz Judäa und Samaria und bis ans Ende der Erde." Er rief die Versammlungsbesucher auf, den eigenen Horizont zu erweitern und die Möglichkeiten, die Gott uns bietet, in Anspruch zu nehmen.



Die Majore werden in Schweden das Korps (Gemeinde) Gävle leiten, um ihre verbleibende Dienstzeit in der Gemeindearbeit zu verbringen. Wir wünschen den Majoren Gottes reichen Segen für ihre neue Aufgabe.

Zurück