Abschied von den Oberstleutnants Bowles

von / THQ

90 Gäste waren bei der Abschiedsversammlung der SüdWest-Division für Oberstleutnants David und Marsha-Jean Bowles im Korps Köln-Süd. Die beiden werden zukünftig am Territorialen Hauptquartier in ihrem Heimatland Kanada arbeiten. Herzliche Dankesworte kamen von den Divisionsleitern, Majore Paul-William und Margaret Marti, der CS-Sekretärin Stefanie Wöhler und Major Alfred Preuß. Der Divisionsgospelchor sang frische Lieder, begleitet von der Divisionskapelle. Oberstleutnant David Bowles erläuterte, wie sehr sich die Welt in den 19 Jahren, die sie in Deutschland verbracht haben, verändert hat. Unter anderem ist aus einer Familie mit vier zum Teil noch kleinen Kindern eine Großfamilie mit drei Schwiegerkindern und vier Enkelkindern geworden. In ihrer Predigt zum Thema „Der König kommt“ forderte Oberstleutnantin Marsha Bowles uns zur Übergabe unseres ganzen Lebens an Gott auf.

Viele zeichneten an der Gebetsbank ihre Hand auf ein Blatt ab und schrieben darauf die Bereiche und Anliegen ihres Lebens, die sie Gott übergeben möchten. Zum Abschluss schlossen wir einen Gebetskreis um die Oberstleutnants und segneten sie für ihren künftigen Dienst in Toronto.

Paul-William Marti

 

 

Offiziere, Soldaten und Freunde aus der NordOst-Division kamen in Berlin zusammen, um den Oberstleutnants Marsha-Jean und David Bowles Lebewohl zu sagen. Den Auftakt bildete eine Bildpräsentation von der Willkommensversammlung der Familie Bowles in Leipzig im Jahr 1999. Drei Korpsleiter bedankten sich bei der Chefsekretärin für ihre Bereitschaft, immer schnell und unkompliziert zu helfen. Schwester Wencke Wanke aus Guben unterstrich die Dankbarkeit für die Hilfe, die sie gerade im Aufbau der Gubener Arbeit immer wieder vom THQ erhalten hat. Sergeant Siegfried Fischer dankte für die Unterstützung in einer schwierigen Situation der Einrichtung am Prenzlauer Berg, die schlussendlich das Überleben der Arbeit dort gesichert hat. Kapitän Matthias Lindner blickte zurück auf eine lange gemeinsame Zeit. Er hatte die Heilsarmee unter der Leitung der Eheleute Bowles in Leipzig kennengelernt.

Da viele Offiziere aus der Division an diesem Abend nicht nach Berlin kommen konnten, folgten einige Video-Grußbotschaften, die die Anwesenden sehr bewegten. Die Territorialleiterin ließ in ihrem Dankeswort die Laufbahn der Oberstleutnants Bowles noch einmal Revue passieren. David Bowles bedankte sich für die freundlichen Worte, bevor die Chefsekretärin den Gottesdienst mit ihrer Predigt abschloss. Die Verbundenheit der Anwesenden mit Marsha und David zeigte sich besonders im Abschiednehmen nach dem Gottesdienst. Viele freundliche Worte wurden gewechselt, und man konnte den Eindruck gewinnen, dass an diesem Abend niemand wirklich nach Hause gehen, sondern sich noch lange mit den Bowles unterhalten wollte. Von der Leinwand herunter strahlte ein Bild von Marsha und David, untertitelt mit den Worten, die mancher an diesem Abend ausgesprochen hatte: „Auf Wiedersehen!“

Poldi Walz

Zurück