Liebe Freunde,

Oberste Dean_und_Eirwen_Pallant

es ist mir eine Freude und ein Vorrecht, Sie im Namen Jesu Christi, unseres Erlösers, zu grüßen. Meine Frau Eirwen und ich haben unsere ersten Wochen in Deutschland genossen, haben Menschen getroffen und Köln erkundet. Wir sind sehr gefordert, aber das ist in Ordnung - wir wachsen und werden durch neue Erfahrungen gesegnet. Das gilt für jeden von uns. Wir wachsen, wenn unser Horizont erweitert wird.

Eine unserer neuen Erfahrungen war die Erkundung unseres Viertels. Unsere Wohnung liegt nur wenige Gehminuten vom Rhein entfernt. Als wir in New York City lebten, blickte unser Schlafzimmer auf den Hudson River. In London bin ich regelmäßig mit dem Fahrrad am Ufer der Themse entlanggefahren. Ich liebe es, das Wasser fließen zu sehen. Es erinnert mich an meine Unbedeutsamkeit. Seit Tausenden von Jahren fließt das Wasser den Rhein, den Hudson und die Themse hinunter. Das Wasser floss schon lange bevor wir geboren wurden und wird noch lange nach uns die Flüsse hinunterfließen.

Das Leben der Heilsarmee, als Teil der christlichen Kirche, ist wie ein Fluss. Es brachte den Menschen Leben und Nahrung, lange bevor wir uns engagierten. Die Mission Gottes in der Welt wird noch lange nach unserem Tod weitergehen. Wir haben einfach das Privileg, für eine gewisse Zeit Teil des Flusses Gottes auf dieser Erde zu sein.

Dieses Bild eines Flusses hat mich in den letzten Monaten sehr beschäftigt, als wir uns auf unsere neuen Aufgaben vorbereitet haben. Eirwen und ich sind dankbar für das Privileg, Sie auf dieser Reise begleiten zu dürfen, aber wir wissen, dass der "Fluss Heilsarmee" schon lange vor unserer Ankunft floss und auch nach unserer Abreise weiterfließen wird. Deshalb gehen wir an unsere Ernennungen mit Bescheidenheit heran und wissen, dass wir noch viel zu lernen haben. Wir wollen auf der in der Vergangenheit geleisteten Arbeit aufbauen und sicherstellen, dass es eine gute Zukunft für künftige Generationen gibt.

Wir freuen uns über die bereits erzielten Fortschritte bei der Entwicklung der Vision 2030. Ich hoffe, Sie haben sich die Zeit genommen, Mit Jesus leben – die Heilsarmee Vision 2030 zu erkunden. Unser Gebet ist, dass wir alle in jedem Bereich unseres Lebens “mit Jesus leben" werden. Wenn wir das tun, bringt unser Leben die Frucht des Heiligen Geistes hervor - Liebe, Freude, Frieden, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Sanftmut und Selbstbeherrschung (Galater 5,22-23). Wenn diese Früchte in jeder Aktivität und Handlung in jedem Korps, Einrichtung und dem Hauptquartier sichtbar werden, sehen wir, wie sich das Leben verändert und mehr Menschen mitmachen wollen.

Herr, möge dies so sein.

Oberst Dean Pallant
Territorialleiter
Deutschland, Litauen und Polen

von
Kita „Volltreffer“

Diesmal alles anders
In diesem Jahr ist die Kita in den Sommerferien geöffnet
von
Entwicklung geistlichen Lebens (EGL)

01. – 07. Juli 2024
Wir sind eingeladen, uns als internationale Heilsarmee-Familie miteinander zu verbinden, einander zu segnen und für einander zu beten. Dazu nehmen wir wöchentlich Anliegen aus jeweils einem Territorium in den Blick.
von
Korps Berlin-Südwest

von
Korps Naumburg

Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Naumburg gegründet
Beim ökumenischen Kirschfestgottesdienst unterzeichnen Vertreter der katholischen und evangelischen Kirche sowie der Heilsarmee Vereinbarung über Gründung der 19. lokalen ACK in Sachsen-Anhalt.
von
Korps Essen-Gelsenkirchen

Zunächst sah es so aus, als ob das Sommerfest "ins Wasser" fallen würde, aber Gott erhörte unsere Gebete und es hörte kurz vorher auf zu regnen. So konnten wir doch noch unter freiem Himmel Bratwürstchen grillen, Waffeln backen und basteln. Auch unsere Brassband spielte einige Melodien.
von
Korps Naumburg

Eine Initiative von Gebetshaus und Evangelische Kirche findet viele Unterstützer
Beim diesjährigen Kirschfest gab es das erste Mal ein von Naumburger Christen gemeinsam getragenes Angebot. Besucher des Hussitenlagers konnten sich segnen lassen. Auch der Oberbürgermeister besuchte mit seiner Stadtwache diesen besonderen Ort.
von
Korps Essen-Gelsenkirchen

Der Freigottesdienst in der Stadt stand diesmal ganz im Zeichen des EM Spiels, das in Gelsenkirchen stattfand. Den vielen Fans (englischen wie deutschen), konnten wir zweisprachiges Infomaterial mit persönlichen Glaubensberichten von Fußballspielern und Trainern mitgeben.
Links im Bild Ad van der Kouwe neben Oberbürgermeister Armin Müller. Ganz rechts die Texterin Katrin Linke.
von
Korps Naumburg

Begegnungszentrum der Heilsarmee "spricht" über seine Geschichte
Das Begegnungszentrum der Heilsarmee erzählt seine Geschichte in einem außergewöhnlichen Buchprojekt des niederländischen Grafik-Designers Ad van der Kouwe. Der Wahl-Naumburger hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit 1000 Fassaden ein Gesamtporträt und ein Zeitbild der Stadt zu schaffen.
von
Kita „Volltreffer“

famly löst im August SDUI ab
Mehr Freiräume für Kinder und Familien
von
Kita „Volltreffer“

Wieder fünf Sterne
Die pädagogische Arbeit der letzen fünf Jahre wurde mit fünf Sternen gekrönt
von
Korps Osnabrück

Rundbrief Juli und August des Korps Osnabrück
von
Entwicklung geistlichen Lebens (EGL)

24. – 30. Juni 2024
Wir sind eingeladen, uns als internationale Heilsarmee-Familie miteinander zu verbinden, einander zu segnen und für einander zu beten. Dazu nehmen wir wöchentlich Anliegen aus jeweils einem Territorium in den Blick.
von
Chemnitzer Kinder-, Jugend- und Familien­zentrum

Begeisternder Gottesdienst mit Juniorsoldateneinreihung und Kinderauszeichnungssonntag
Die liebevolle Dekoration sorgte für eine angenehme Atmosphäre.
von
Erwachsenen- und Familienarbeit (EFA)

Beim Frauentag in Göppingen folgten 35 Teilnehmerinnen den Spuren von Königin Esther. Wie hat sie den richtigen Moment zum Handeln gefunden - und was lässt sich heute von ihr lernen?
von
Chemnitzer Kinder-, Jugend- und Familien­zentrum

Vielfältiges Programm für Groß und Klein bot allen Teilnehmer ein unvergesslichen Tag.