Liebe Leserin, lieber Leser,

den etwa 400.000 jährlichen Eheschließungen in Deutschland stehen rund 150.000 Scheidungen entgegen. Was mit einem Versprechen fürs ganze Leben beginnt, endet für viele in gegenseitigen Verletzungen, Enttäuschung, Wut, Gleichgültigkeit. Ehe ist nie immer nur einfach. Schlechte Zeiten erreichen jedes Paar früher oder später. Gerade dann benötigt die Liebe ein starkes Fundament.

Mit diesem Gedanken rief der Brite Richard Kane die „Marriage Week“ ins Leben. Auch die Heilsarmee greift dieses Format seit 2009 jedes Jahr vom 7. bis 14. Februar auf. Diese Veranstaltungswoche dient dazu, das Abenteuer Ehe zu feiern, in die gegenseitige Liebe zu investieren und der Ehe die nötige Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Die Marriage Week bietet die Chance, sich wieder ganz auf seinen Partner einzulassen. Jedes Ehepaar kann teilnehmen und von den kreativen Ideen profitieren. Sprechen Sie dazu Ihre Korpsleitung an oder finden Sie hier Veranstaltungen in Ihrer Nähe.

In diesem Sinne wünsche ich allen Paaren eine gesegnete Woche.

Ihre Larissa Henrich
Referentin Öffentlichkeitsarbeit

von
Korps Berlin-Südwest

Unser neuer Rundbrief ist da und kann hier heruntergeladen werden.
von
Presseschau: Heilsarmee in den Medien

Freie Presse
„Matthias Lindner leitet seit einem Jahr mit seiner Frau die Chemnitzer Heilsarmee. Eigentlich hatte er andere Pläne mit seinem Leben - das kam ihm bei einer innovativen Idee jetzt zugute.“
von
Presseschau: Heilsarmee in den Medien

Sächsische Zeitung
„Die Essensausgabe für Bedürftige wird nicht mehr von der Heilsarmee betrieben. So soll die Zusammenarbeit weiterentwickelt werden.“
von
Korps Mannheim

Die Hektik und Geschäftigkeit der letzten Tage sind vergangen, es kehrt langsam Ruhe in die Stadt ein. Es ist der 24. Dezember, regenverhangen hängen die Wolken über dem Synagogenvorplatz in Mannheim.
von
Korps & Männerwohnheim Göppingen

Christmette
Live Aufnahme vom Christmette der Heilsarmee in Göppingen mit Kapitän Eric Olson.
von
Presseschau: Heilsarmee in den Medien

eurovision.de
Im Jahr 2013 schickte die Schweiz eine Band zum ESC, die aus Mitgliedern der Heilsarmee bestand. Zu dem Sextett gehörte am Kontrabass der damals 95-jährige Emil Ramsauer. Nun ist er im Alter von 103 Jahren verstorben.
von
Chemnitzer Kinder-, Jugend- und Familien­zentrum

Um noch besser und frischer kochen und Getränke ausschenken zu können wurde der Einsatzwagen mit einer Gemüseschneidemaschine und Thermoskannen bedacht
von
Chemnitzer Kinder-, Jugend- und Familien­zentrum

Spendensparschwein Rosalie hat uns mit Geschenken für bedürftige Kinder und einen "Scheck" über 250 € überrascht.
von
Chemnitzer Kinder-, Jugend- und Familien­zentrum

Firma Rehwagen unterstütz während der kalten Jahreszeit unseren Einsatzwagen mit einem vollen Tank
von
Sozialwerk Nürnberg

Wieder geht ein Jahr zu Ende, das wir uns anders vorgestellt, gewünscht haben. Und doch kommt Weihnachten. Es lässt sich nicht aufhalten, anhalten, oder durch eine Pandemie verhindern.
von
Sozialbetreuung für Wohnungslose

Wir wünschen eine gesegnete Weihnachtszeit und einen guten Übergang in ein schönes, gesundes und glückliches 2022. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit bedanken
von
Korps Gelsenkirchen

Nachdem schon unser Weihnachtskonzert abgesagt werden musste, waren wir froh, dass wir uns mit unserer Kapelle am Dienstag treffen konnten, um in der Nachbarschaft ein paar Weihnachtslieder zu spielen. Bei Minustemperaturen zogen die Musiker eineinhalb Stunden durch durch die Straßen.
von
Litauen (Išganymo Armija)

Auch oder gerade in diesem Jahr werden wir wieder eingeladen, unseren Blick auf das Licht auszurichen, das in Jesus in die Welt gekommen ist. Wir hier in Klaipėda wollen Lichter sein, Jesus bezeugen, Hoffnung weitergehen, ermutigen, zur Seite stehen und Bedürfnissen im Rahmen unserer Möglichkeien begegnen.
von
Korps Berlin-Prenzlauer Berg

Nachdem wir viele Jahre mit 150 Personen im renommierten Hotel Maritim proArte in der Berliner Friedrichstraße am Heiligen Abend feiern konnten, muss das wegen Corona nun schon zum zweiten Mal im kleinen Rahmen stattfinden.
von
THQ

Während die Menschen mehr oder weniger auf das Weihnachtsfest hindenken und alles möglichst schön vorbereiten, kommen auf Frauen in der Prostitution eher härtere Tage zu.